AKS 2000 bis 3004: Reibbeläge wechseln

  • Hallo Freunde,


    hier eine kurze bebilderte Anleitung zum Wechsel der Reibbeläge bei der AKS 3004.


    Reibbelag vorne: Soft- Dock abnehmen. Die beiden Torxschrauben entfernen. Reibbelag austauschen. Torxschrauben anbringen. Soft Dock aufsetzen.




    Reibbelag hinten: Torxschrauben entfernen. Reibbelag austauschen und Torxschraube wieder einschrauben.




    Reibbeläge seitlich: außen rote Abdeckkappen entfernen. Reibbeläge von außen nach innen herausschlagen. Neue Reibbeläge von innen hineindrücken.




    (mit freundlicher Genehmigung der Fa. ALKO von deren Homepage entnommen)

  • Moin :wink:


    hab's nun gerade hinter mir, alle Beläge gewechselt und finde, ein paar Ergänzungen können der AL-KO Beschreibung nicht schaden?!


    Wer die Beläge im Regal sucht, so sehen sie bzw. die Verpackungen aus!



    Nicht unwichtig sind die beiliegenden U-Scheiben in verschiedenen Stärken! Dazu später mehr!



    Der Soft-Dock lässt sich einfach abhebeln und später wieder aufdrücken, wobei das besser geht, wenn man ihn zuerst unten einhakt und dann oben eindrückt!



    Für die Torxschrauben benötigt man einen T 30, für den hinteren Belag teilweise auch einen T 25! An dem setzt man am besten eine Knarre an, da ein normaler Dreher je nach Schaftdicke nur schräg angesetzt werden kann!



    Der vordere Reibbelag kann schon verdammt klemmen! Einmal bedingt durch die Einrastanzeige und hinter den seitlichen Belägen! Nur öffnen reicht da kaum aus, ausbauen ist besser!


    Die seitlichen müssen justiert werden! Dazu muss der Griff entfernt werden, damit man beide Beläge einzeln einstellen kann!



    Für mehr Zugfahrzeug hat das Geld nicht gereicht :mrgreen: :devil: ............................. Im Ernst - eine abnehmbare Kupplung ist schon praktisch :daumen: Spart das Ankuppeln und schafft mehr Arbeitsraum!


    Dann geht's an die Einstellung, die jetzt einzelnen Spannhebel bis zum Druckpunkt bewegen (der Belag liegt an) Hier passt es auf Anhieb, der Pfeil befindet sich genau am Anfang der Verschleissanzeige!



    Hier muss korrigiert werden!



    Da kommen dann die U-Scheiben in's Spiel! Solange mit den unterschiedlichen Stärken justieren, bis es auch hier passt! Griff drauf - fertig!




    Gruß Peter

  • super anleitung - danke
    Aber um missverständnissen vorzubeugen, es müssen nicht unbedingt alle 4 beläge gewechselt werden.
    es können jeweils seitl. und vorderen/hinteren beläge auch sep. getauscht werden.


    gruss ct :devil:

  • Zitat

    es können jeweils seitl. und vorderen/hinteren beläge auch sep. getauscht werden.


    gruss ct :devil:


    Deshalb gibt es ja auch zwei verschiedene unabhängige Verschleißanzeigen............ :!:

  • Ok, der Vollständigkeit halber, hier auch noch die Anzeige für die hinteren/vorderen Reibschalen!



    Wenn da nach dem Ankuppeln nix grünes mehr zu sehen ist, wird's Zeit!

  • Moin Oliver,


    die seitlichen Reibbeläge sind nach deiner Verschleissanzeige schon total weg bis fast nicht mehr vorhanden. Oder aber auch falsch ausgeshimmt??? Sprich nicht die richtigen U-Scheiben drin??? :nixweiss:



    Aber by the Way, ich schau morgen auch mal ganz schnell bei meiner AKS drauf :oops:

  • Hallo,
    ist zwar auf myFendt und wohl nur für angemeldete User,
    aber dort gibt es einen netten Film über die AKS


    AKS: Teile und Bremsbelege kontrollieren



    Wer Angst vor Datenmissbrauch hat - Anmeldung mit gefakten Daten geht auch :mrgreen:


    Gruß Thomas

  • hab jetzt mal die vorderen/hinteren ausgebaut. Irgend wie sehen die Reibbeläge nur nach Plastikträger aus. Glattes, sogar sauglattes Material. :nixweiss:
    Wie gehen eigentlich die seitlichen raus ??


    Edit: argghhhhh ... :wut:

    Zitat

    Reibbeläge seitlich: außen rote Abdeckkappen entfernen. Reibbeläge von außen nach innen herausschlagen. Neue Reibbeläge von innen hineindrücken.


    ich Dösel hab die komplette seitliche "Wange" abgebaut. Ist aber schon wieder dran.
    Zudem war/ist bei mir keine rote Abdeckkappe dran.

  • Hallo zusammen,


    Ich habe da auch mal eine kurze Frage zum Verständniss. Bei uns sieht die Anzeige bei geschlossener (also Hebel ganz unten) AKS genau so aus wie bei fOV.


    Mein Verständnis der Verschleißanzeige war immer wie folgt:


    -Ankuppeln
    -Hebel nach unten bewegen bis die Reibbeläge an der Kugel anliegen, also bis man einen merklichen Widerstand spürt
    -Jetzt Verschleißanzeige checken. Die Pfeile auf dem Hebel sollten in den markierten Bereich des Soft-Dock zeigen
    -Hebel komplett schließen


    Bei meiner Kupplung ist es geometrisch nicht möglich, dass bei geschlossenem Hebel die Pfeile innerhalb der Markierungen liegen. Das tun sie nur, wenn der Hebel fast komplett auf (senkrecht) steht.


    Hab ich das komplett falsch vestanden? Immerhin merke ich einen sehr deutliche Unterschied wenn ich mal ohne geschlossene Schlingerkupplung fahre :oops:


    Danke für Eure Kommentare,


    Gruß,


    Jörg

  • @FOV: Unterlegscheiben sind beigelegt wenn man neue seitliche kauft. Deine Beläge sehen nicht dramatisch aus aber ob die noch gut sind verräten dir nur die Verschleissanzeigen.


    Die Verschleissanzeige für die seitlichen ist ablesbar wenn der Hebel runtergedrückt wird bis Widerstand gefühlt wird.


    Kleiner Tipp meinerseits: das wechseln der vordere und hintere Reibbeläge geht einfacher wenn man die Kontrole für das richtig ankuppeln raus zieht und in dieser Position hält mittels ein 14-er Maulschlüssel um den Schaft.

    ;-)
    ievo


    KIA Carens 1.7 CRDi 136ps Automatik + Dethleffs Camper Lifestyle 450 DB


    --- "Die Geschichte ist nicht was geschah, Geschichte ist was Menschen sich erinnern" (Jan Blokker) ---

  • Moin Oliver :wink:


    da haste aber tief gebuddelt :mrgreen: Aber für den Forenkeller ist der Beitrag ja auch zu schade :daumen:


    Die Verschleißanzeige für linke und rechte Seite irritiert mich etwas.


    Spannhebel bis zum Druckpunkt bewegen (der Belag liegt an)

    Komplett geschlossen liegen die Pfeile natürlich weit außerhalb der Anzeige ;-) Wenn du wie oben in meinem Beitrag zu sehen die Hebel trennst, kannst du auch super links und rechts getrennt prüfen.


    Wie gehen eigentlich die seitlichen raus ??


    Reibbeläge seitlich: außen rote Abdeckkappen entfernen. Reibbeläge von außen nach innen herausschlagen. Neue Reibbeläge von innen hineindrücken.


    Haste ja schon selber gemerkt/gefunden, wenn auch etwas spät :devil:


    Zudem war/ist bei mir keine rote Abdeckkappe dran.


    Die Dinger verschwinden gerne. Komischerweise bei manchen öfter und bei anderen wiederum gar nicht. Bei mir z.B. :mrgreen: Keine Ahnung woran das liegt :nixweiss:



    Viel Spaß weiterhin.


    Gruß Peter

  • Zitat

    Reibbeläge seitlich: außen rote Abdeckkappen entfernen. Reibbeläge von außen nach innen herausschlagen. Neue Reibbeläge von innen hineindrücken.


    Dafür bräuchte man 3 Hände,
    denn man sollte eine Hand unter das Kupplungsmaul halten, damit die Teile nicht durch die Gegend fliegen.
    Oder einen Stoffsack über die AKS................


    Man kann auch ganz dünne :!: U-Leg-Scheiben
    mit einbauen, damit erhöht man den Druck auf die AHK-Kugel.


    Gruß Thomas

  • Zitat

    wobei das natürlich eine Frage der Kraft ist. Frau würde meine ASK kaum bis zum Anschlag runter bringen. Mit ihren 46kg kann sie sich draufstellen. :devil:


    Für linke/rechte Seite sind heute die richtigen Beläge gekommen. Für vorne/hinten waren es natürlich die falschen :wut:
    Habe somit 50% fertig. Geht auf alle Fälle einfacher als gedenkt.

  • Da kommen dann die U-Scheiben in's Spiel! Solange mit den unterschiedlichen Stärken justieren, bis es auch hier passt! Griff drauf - fertig!


    Ab wie viel U-Scheiben ist eigentlich Schluss mit justieren? Wenn die beiliegenden nicht ausreichen, oder wann?
    Der Bastler, hat da ja auch ein paar mehr liegen, und ich stelle mir gerade die Frage ;-)


    So auf die Schnelle finde ich da nix bei AL-KO. Hat noch jemand den Beipackzettel liegen?




    Gruß Peter :wink:

  • Hallo Zusammen ich bin neu im Forum. Wir haben einen LMC 550K Bj 2008 mit AL-KO Chassis und einer AKS 2004/3004.
    Ich habe heute angefangen die Reibbeläge zu Wechseln, bekomme aber nach dem Wechsel den Griff nicht mehr komplett nach unten gedrückt. Es sind keine Unterlegscheiben eingebaut und ich frage mich jetzt was genau verkehrt ist. Auch sind beim rausschlagen der alten Beläge die beiden O-Ringe, die die Beläge in den Buchsen halten mit nach draussen geflogen und defekt. Wo bekommt man diese O-Ringe neu her und was muss man machen damit der Hebel wieder ganz geschlossen werden kann??


    Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus. Wir wollen nächsten Freitag in den Urlaub fahren und ich bin dankbar für jeden Tipp.


    Gruß
    Peter

  • Willkommen im Forum. :wink:


    Wenn Du die richtigen Reibbeläge gekauft hast, sollten die Unterlegscheiben der Packung beigelegen haben.


    Wenn Du den Griff nicht mehr richtig bewegen kannst, sitzt vermutlich der längliche Belag nicht korrekt. Ein Spiegel und eine Lampe oder die Rückenlage unter der Kupplung bringen da schnell Klarheit.

    Gruß,
    Bernd
    -------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist das Einzige was bleibt, wenn alles andere weg ist.
    -------------------------------------------------------------------------